Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Informationen für Staatsangehörige der Russischen Föderation, Belarus und Ukraine

Visa

Visa, © Colourbox.de

06.04.2022 - Artikel

Diese Informationen gelten ausschließlich für Staatsangehörige der Russischen Föderation, Belarus und Ukraine, die vor oder am 24. Februar 2022 ihren rechtmäßigen Wohnsitz / gewöhnlichen Aufenthalt in der Russischen Föderation oder in Belarus hatten und danach nach Armenien eingereist sind.

Die folgenden Informationen gelten nicht für ukrainische Staatsangehörige, die vor oder am 24. Februar 2022 ihren Wohnsitz in der Ukraine hatten. Ukrainische Staatsangehörige können grundsätzlich mit einem biometrischen Reisepass ohne Visum in den Schengenraum einreisen. Sollten Sie einen nicht-biometrischen Reisepass haben, wird geraten, sich zunächst an die ukrainische Botschaft in Eriwan zwecks Passfragen zur Ausstellung eines biometrischen Reisepasses zu wenden. Weiterführende Informationen für ukrainische Staatsangehörige finden Sie hier:

​​​​​​​https://www.germany4ukraine.de/hilfeportal-de

Fachkräfte aus der Russischen Förderung, insbesondere im Bereich IT, können bei der deutschen Botschaft in Eriwan einen Antrag für ein nationales Visum zur Erwerbstätigkeit gem. Fachkräfteeinwanderungsgesetz (FEG) in Deutschland stellen. Die örtliche Zuständigkeit der Botschaft (gewöhnlicher Aufenthalt), die erst nach ca. 6 Monaten nachweislichem Aufenthalt in Armenien entsteht, wurde vorübergehend für Fachkräfte aus Russland aufgehoben.

Möglich sind insbesondere Visaanträge auf ein nationales Visum für Fachkräfte im IT-Bereich, z.B. nach § 18 b Abs. 2 Satz 1 AufenthG (Blaue Karte EU mit Jahresbruttogehalt von mindestens 56.400,- Euro).

Auch Anträge auf andere Erwerbstätigkeiten, z.B. § 18 (1), § 19c mit einem Tatbestand der Beschäftigungsverordnung können eingereicht werden.

Informationen zum Visumsverfahren finden Sie hier:

Anträge sind sorgfältig vorzubereiten und vollständig einzureichen. Das Merkblatt finden Sie hier.

Die Terminbuchung für einen Antragstermin erfolgt ausschließlich online, bitte tragen Sie sich in die Termin-Warteliste für ein Nationales Visum (Kategorie D) für nicht-armenische Staatsangehörige ein:

https://eriwan.diplo.de/am-de/service/05-visa-einreise/-/1605198

https://service2.diplo.de/rktermin/extern/choose_realmList.do?request_locale=de&locationCode=eriw

Zur Beschleunigung des Verfahrens kann durch Ihren Arbeitgeber / einen Bevollmächtigten wie z.B. einen Rechtsanwalt in Deutschland eine Vorabzustimmung der Ausländerbehörde gem. § 81a AufenthG eingeholt werden. Bitte tragen Sie sich nach erfolgter Vorabzustimmung in die Termin-Warteliste für ein Nationales Visum zur Arbeitsaufnahme mit Vorabzustimmung der Ausländerbehörde gem. §81a AufenthG ein. Link:

https://eriwan.diplo.de/am-de/service/05-visa-einreise/-/1605198

Auch Kern-Familienangehörige von Fachkräften aus der Russischen Förderation können Visaanträge zur Familienzusammenführung stellen. Als Kernfamilie gelten Ehepartner, Lebenspartner, minderjährige Kinder oder Eltern von minderjährigen Kindern in Deutschland. Volljährige Kinder oder Eltern volljähriger Kinder können nur in Ausnahmefällen, z.B.  gem. § 32 (2) AufenthG, Visaanträge zum Familiennachzug stellen.

Hierfür wird ein Termin pro Person (auch für Kinder) benötigt. Bitte tragen Sie sich in die Termin-Warteliste für ein Nationales Visum (Kategorie D) für nicht-armenische Staatsangehörige ein: https://eriwan.diplo.de/am-de/service/05-visa-einreise/-/1605198

Bitte beachten Sie dazu auch das Merkblatt der Botschaft für Familienzusammenführung:

https://eriwan.diplo.de/am-de/service/05-visa-einreise/merkblaetter-nationalvisum/1274370#content_0

Visaanträge für Schengenvisa können erst gestellt werden, wenn Antragsteller nachweislich ca. 6 Monate ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Armenien haben. Sollten Anträge vorher gestellt werden, muss die Botschaft diese kostenpflichtig ablehnen.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Einreisebestimmungen für Deutschland (z.B. gültige Impfnachweise, Quarantäne):

https://eriwan.diplo.de/am-de/quarantaene-einreise/2371468


nach oben