Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Aktuelle Informationen zu Konsularangelegenheiten

Artikel

Stand: Januar 2021

Informationen zu Konsularangelegenheiten

Aufgrund des Ausbruchs der Pandemie von Covid-19  wurde die Visastelle der Deutschen Botschaft am 19. März 2020, geschlossen. Die Botschaft hatte am 26.06.2020 auf der Website mitgeteilt, dass ab dem 29. Juni 2020 Terminbuchungen wieder möglich waren und die Visastelle für bestimme Kategorien von Visaanträgen wieder geöffnet war. Dies waren vor allem nationale Visa, da die Ausnahmen von den EU-Einreisebeschränkungen um diese Kategorien erweitert wurden. Auch die Konsularabteilung war bis auf Passanträge geschlossen.

Beurkundungen

z.B. für Vaterschaftsanerkennung und Sorgerechtserklärung bleiben bis auf weiteres ausgesetzt. Sobald diese Dienstleistungen wieder möglich sind, wird dies auf unserer Website veröffentlicht.

Beglaubigungen von Unterschriften und Fotokopien / Reisepässe

Der konsularische Betrieb wurde ab dem 01.07.2020 für Passanträge deutscher Staatsangehöriger, Beglaubigungen von Fotokopien und Unterschriftsbeglaubigungen (z.B. für Führungszeugnis, Vollmachten, Genehmigungserklärungen in Grundstücksangelegenheiten etc.), sowie für die Bearbeitung von Grenzübertrittsbescheinigungen, Wohnsitzbescheinigungen und konsularische Bescheinigungen in sonstigen Angelegenheiten zu den auf der Website veröffentlichten Uhrzeiten wieder aufgenommen.

Bitte achten Sie darauf, Ihre Anträge vollständig ausgefüllt vorzulegen und zu beglaubigende Fotokopien in der gleichen Reihenfolge wie die Originale zu sortieren.

Lebensbescheinigungen in Rentenangelegenheiten

Für Lebensbescheinigungen in Rentenangelegenheiten beachten Sie bitte das gesonderte Merkblatt der DRV, wonach eine Bestätigung der Lebensbescheinigung durch eine Behörde / amtliche Stelle (hier die deutsche Botschaft) im jeweiligen Wohnsitzland (hier Armenien) 2020 nicht erforderlich war, diese Regelung wird möglicherweise auch 2021 zutreffen.

Bitte beachten Sie: Vor dem Einlass in die Botschaft wird Fieber gemessen. Ist Ihre Temperatur höher als 37,3° Celsius werden Sie nicht eingelassen. Sie müssen sich auch die Hände desinfizieren und eine Maske tragen.

Informationen für deutsche Staatsangehörige

Der aufgrund der Atemwegserkrankung COVID-19 in Armenien geltende Ausnahmezustand wurde am 11.09. 2020 aufgehoben und per Sonderbeschluss durch ein Quarantäneregime ersetzt. Das Quarantäneregime wurde bis zum 11. Juli 2021 verlängert. Bewegungsbeschränkungen sind damit nicht verbunden, allerdings besteht eine Maskenpflicht. Bei Verstößen drohen Geldstrafen. Jede Person muss einen gültigen Reisepass oder Ausweisdokument mit sich führen.

Eine Einreise von Ausländern per Flugzeug wird seit dem 12.08.2020, eine Einreise von Ausländern über Land seit dem 12. Januar 2021 wieder erlaubt. Informationen zu den jeweiligen Grenzübertrittsvorschriften nach und aus Georgien oder dem Iran erfragen Sie bitte direkt bei der dafür zuständigen georgischen oder iranischen Botschaft in Berlin oder Eriwan.

Einreisende nach Armenien müssen ein Covid-19-Testzertifikat mit negativem Testergebnis in englischer, russischer oder armenischer Sprache vorlegen, das nicht älter als 72 Stunden sein darf. Es muss den Vornamen, Familiennamen, Geburtsdatum und Pass-Nr. der untersuchten Person aufführen und auf dem offiziellen Briefkopf des Labors, welches die Untersuchung durchgeführt hat, ausgestellt sein. Es muss auch vom Labor unterschrieben und gesiegelt sein.

Weiterhin gibt es die Möglichkeit, direkt am Flughafen nach Einreise einen Covid-19-Test in der Ankunftshalle zu machen. Auch an den Landgrenzen soll es die Möglichkeit geben, Covid-19 Tests durchzuführen. Die Kosten für die verpflichtenden Tests sind vom Reisenden zu tragen, die Kosten variieren von Labor zu Labor. Bis zur Vorlage des negativen Testergebnisses müssen Sie sich in Selbstisolation begeben.

Flugbuchungen

Der Flugverkehr ist nach wie vor eingeschränkt, kurzfristige Stornierungen von Flügen sind häufig.

Für Ausreisemöglichkeiten aus Armenien nach Deutschland kontaktieren Sie bitte ein Reisebüro. Online-Buchung im Internet wird nicht empfohlen. Bisher gab es nahezu durchgehend eine regelmäßige Flugverbindung mit Belavia von Eriwan über Minsk nach Deutschland. Nach Kenntnis der Botschaft bietet Belavia fast täglich Flüge nach Minsk und von Minsk abwechselnd nach Berlin, Frankfurt und München an. Das Belavia-Büro befindet sich auf der Sayat Nova in Eriwan. Verbindliche Fluginformationen können ausschließlich die Fluglinie oder das Reisebüro geben. Die Botschaft hat auf Flugverbindungen, mögliche Flugverschiebungen oder Flugstornierungen keinen Einfluss. Reisenden wird geraten, sich kurz vor Abflug erneut über die gebuchte Flugverbindung bei ihrem Reisebüro zu informieren.

Quarantänevorschriften bei der Einreise nach Deutschland

Bitte beachten Sie die Quarantänevorschriften der einzelnen Bundesländer für Einreisende aus Drittstaaten. Die Quarantänevorschriften sind nicht an die Staatsangehörigkeit Einreisender, sondern an das Herkunftsland gebunden. Die Einreisevorschriften ändern sich sehr schnell.

Wir empfehlen daher dringend, vor geplantem Reiseantritt in jedem Fall die Website des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (Homepage-Artikel „Coronavirus: Fragen und Antworten“, dort unter „Reisebeschränkungen/Grenzkontrollen“) um aktuelle Informationen zu erhalten: https://www.bmi.bund.de/

Digitale Einreiseanmeldung bei Einreise nach Deutschland

Reisende, die sich in den letzten zehn Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich vor Ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de anmelden und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen. Auf der Website des Robert Koch-Instituts erfahren Sie, welche Staaten/Regionen derzeit als Risikogebiete eingestuft sind: (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html).

Testpflicht und Quarantänepflicht bei Einreise nach Deutschland

Einreisende, die sich in den letzten zehn Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen spätestens 48 Stunden nach Einreise über ein negatives Testergebnis oder ein entsprechendes ärztliches Zeugnis verfügen. Der Test darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden sein (d.h. der Test darf nicht früher vorgenommen worden sein).

Wer aus einem Risikogebiet einreist, in dem besonders hohe Inzidenzen bestehen oder besonders ansteckende Virusvarianten verbreitet sind, muss bereits vor der Einreise ggf. gegenüber dem Beförderungsunternehmen – nachweisen können, dass keine Infektion mit COVID-19 besteht. Informationen darüber, welche Staaten/Regionen derzeit als „Hochinzidenzgebiete“ bzw. „Virusvariantengebiete“ eingestuft sind, bietet ebenfalls die Website des Robert Koch-Instituts (s.o.).

Einreisende, die sich in den letzten zehn Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich außerdem für einen Zeitraum von zehn Tagen absondern.

Wichtiger Hinweis: Die Vorlage eines negativen COVID-19-Testergebnisses bei Ankunft befreit grundsätzlich nicht von der Verpflichtung zur Absonderung/Quarantäne. Einreisende aus Risikogebieten können sich jedoch ab dem fünften Tag nach Einreise einem COVID-19-Test unterziehen und durch Vorlage des (negativen) Testergebnisses gegenüber dem zuständigen Gesundheitsamt den Quarantänezeitraum so verkürzen.

Reisenden wird dringend empfohlen, sich sorgfältig über die aktuell geltenden Regelungen zur Testpflicht und Quarantäne zu informieren:

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/bevoelkerungsschutz/coronavirus/coronavirus-faqs.html (unter „Quarantäne“)

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Quarantaene_Einreisen_Deutschland.html

Aktuelle Informationen zum Covid-19 Virus finden Sie auch auf der folgenden Seite des Auswärtigen Amts: https://www.auswaertiges-amt.de/de/service/fragenkatalog-node/faq-reisewarnung

Hier finden Sie die Reise- und Sicherheitshinweise für Armenien: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/armenien-node/armeniensicherheit/201872#content_0


nach oben